.

PNF - Propriozeptive Neuromuskuläre Fazilitation

Hierbei handelt es sich um die Bahnung von Bewegungen über die funktionelle Einheit von Nerv und Muskel. Diese Bahnung lässt sich stimulieren durch:

  • Reize über den Bewegungsapparat, wie Dehnung sowie durch Zug und Druck auf die Gelenke

  • Reize über die Haut - durch berühren

  • Reize über das Auge - durch Blickkontakte

  • Reize über das Gehör - durch Kommandos

Durch PNF wird die Koordination der Bewegungsabläufe und die Muskelspannung normalisiert wie auch eine Muskelspannung und Dehnung erreicht. Das PNF-Konzept ist ein krankengymnastisches Verfahren auf neurophysiologischer Basis. Die Hauptindikatoren sind Störungen im neuronalen System. Da die Propriozeptive Neuromuskuläre Fazilitation jedoch vielseitig variierbar ist, lässt sie sich auch auf andere Krankheitsbilder - z. B. aus der Orthopädie und der Traumatologie - übertragen.

Was kann PNF bewirken?

Mit Hilfe von PNF lassen sich Muskeln kräftigen und detonisieren, Schmerzen lindern, die Koordination verbessern, Bewegungen einschleifen oder die kinästhetische Wahrnehmung verbessern. Das Reizvolle an diesem Verfahren ist die wirkungsvolle, einfache Förderung normaler Bewegungsabläufe, die sichtbar und fühlbar eine Reaktion beim Patienten hervorrufen oder das Anbahnen von Bewegungen, die der Patient alleine nicht ausführen könnte.

Powered by Papoo 2012
57848 Besucher